Das Datum hätte kaum besser gewählt werden können: Nächste Woche Montag – Valentinstag und einen Tag vor dem Single Awareness Day – launchen drei Alumni des VCM ihre App UNLIKE ANY in Münster. Was hat es mit dieser App auf sich? Like-Entscheidungen in Apps wie Tinder, Bumble oder OkCupid basieren zu 90 Prozent auf dem Aussehen der anderen Nutzer. Das mag für Casual Dates funktionieren. Führt aber bei der Suche nach einer festen Beziehung dazu, dass alle Nutzer, die einen spannenden Charakter haben, aber vielleicht nicht ganz Modelmaße erreichen, dauerhaft den Kürzeren ziehen. Und selbst Models wollen ja nicht unbedingt auf ihr Äußeres reduziert werden.

Wie löst UNLIKE ANY das Problem?

UNLIKE ANY plant dieses Problem einerseits zu lösen, indem Nutzer im Feed einzelne Profilelemente bewerten, ohne aber zu wissen, zu welchem Profil diese Elemente gehören. Bottom Line: Du bewertest nicht den charakterlichen Teil gut, nur weil dir ein Foto besonders gefällt. Basierend auf diesen unvoreingenommenen Bewertungen werden dann Profile vorgeschlagen, bei denen sowohl das Aussehen und die Persönlichkeit gut zu dir passen. Und das spannende dabei: Die Profilelemente im Feed gehen deutlich über das hinaus, was man von anderen Apps kennt. Beispielsweise können Nutzer einen Link an Freunde schicken, die einige Sätze über einen schreiben und der Text wird dann automatisch in ein Profilelement umgewandelt.

So lernte sich das Team kennen

Die drei Gründer Philipp, Maurice und Felix haben sich über den Venture Club Münster kennengelernt und 2020 entschieden, ein Projekt mit gesellschaftlichem Impact zu gründen.

Zunächst hat das Team eng mit dem Universitätsklinikum Münster zusammengearbeitet, um ein Medizinprodukt zu entwickeln, das die Einsamkeit älterer Leute reduziert. Dann bekamen sie von mehreren Wissenschaftlern den Hinweis, dass die Matching Algorithmen, mit denen Parship & Co werben, gar nicht funktionieren, und haben ihr Modell Richtung Online Partnersuche pivotiert. Die Chance darauf, die ersten sein zu können, die für eines der zentralsten menschlichen Bedürfnisse – dem Verlangen nach engen sozialen Beziehungen – einen funktionierenden Algorithmus bauen, sei ein ein großer Ansporn gewesen.

Der VCM-Impact

Auf die Frage, was er aus der Zeit beim Venture Club Münster mitnehme antwortet der Mitgründer und CEO Felix: “Ohne den Venture Club würde es unser Startup vermutlich nicht geben, schließlich habe ich über den Verein meine beiden Co-founder kennengelernt. Und auch darüber hinaus, hat mir die Erfahrung beim VCM sehr geholfen. Beispielsweise habe ich dort mein Interesse für das Thema Venture Capital entwickelt. Die anschließende Praxiserfahrung durch die Arbeit für drei Venture Capital Gesellschaften ist unglaublich wichtig für den Erfolg unserer Pre-Seed Finanzierungsrunde gewesen.”

Wir wünschen dem Team einen guten Start in Münster und viel Erfolg beim Launchen der nächsten Städte.

Du bist gründungsbegeistert und hast Lust die Gründerszene in Münster voran zu bringen? Dann werde hier Teil des Venture Clubs Münster.