Inkubator – Was ist das?

Was ist ein Inkubator und wo ist der Unterschied zum Accelerator? Die Ziele beider Organisationen sind fast gleich, der Unterschied liegt eher in der Umsetzung.

Der Begriff Inkubator stammt ursprünglich aus der Biologie und bezeichnet einen Brutschrank, in der Zell- und Gewebekultur kontrolliert heranwachsen soll.

Und ganz so anders ist ein Inkubator in der Startup-Welt auch nicht. Die Organisationen die sich Inkubator nennen bieten Startups in der Gründungsphase eine Umgebung, in denen sie heranwachsen und ihre Ideen festigen können.

Genau wie beim Accelerator ist das Ziel eines Inkubators Startups so zu unterstützen, dass sie am Ende ein marktreifes Produkt entwickeln. Ein Accelerator-Programm gleicht allerdings eher einem Boot-Camp in dem die Startups innerhalb weniger Monate intensiv an ihrer Idee arbeiten. Dagegen können Startups bei Inkubator-Programmen das Tempo selbst bestimmen. Der Fokus besteht darin, dass Inkubatoren den Weg in die Selbstständigkeit von Beginn an unterstützen.

Die Unterstützung reicht von Mentoring und Coaching, über Bereitstellung von Büroräumen und Finanzierungshilfen bis hin zu Dienstleistungen wie die Erstellung von Business-Plänen.

Die meisten Inkubatoren finanzieren sich in denen man ihnen kleine Teile des Unternehmens überschreibt, sodass sie an späteren Gewinnausschüttungen beteiligt werden.

Um sich einen Überblick zu schaffen sollte man sich als angehender Gründer konkret anschauen was die Einzelnen Organisationen einen bieten. Einen Überblick über die interessantesten Inkubatoren in Deutschland findet ihr in dieser Tabelle:

accelerator

 

2016-06-04T08:45:20+02:00 4. Juni 2016|Wissenswertes|