Inside VCM – Mit frischem Wind ins neue Semester

Das neue Semester hat begonnen und damit soll sich auch einiges hinter den Türen des VCMs ändern. Wir sind motiviert und stecken voller Tatendrang – das soll nun möglichst effektiv in unsere Arbeit umgesetzt werden.
Wie kann man die einzelnen Aufgaben und Projekte effektiv angehen und bearbeiten?
Die Antwort darauf lautet in diesem Semester bei uns: das 4-3-2-1-Prinzip.
Das bedeutet konkret 4 Stunden Arbeit pro Woche, die man investiert, um den VCM gemeinsam voranzubringen. Wir organisieren nicht nur Events für externe Gründungsinteressierte – uns ist es auch wichtig, dass wir selbst stets neuen inspirierenden Input für unsere Arbeit bekommen. Aus diesem Grund steht die 3 für drei Veranstaltungsbesuche pro Semester. Am besten lässt es sich arbeiten, wenn jeder mit anpackt. Deshalb sollte jedes aktive Mitglied mindestens zwei Projekte im Semester übernehmen, um sich in die Arbeit des VCMs einzubringen. Damit bleibt noch die 1 übrig: die Zahl steht für den wöchentlichen Jour Fixe. Dieser feste Termin stellt das Herzstück der gemeinsamen Arbeit aller aktiven Mitglieder im VCM dar. Der Jour Fixe dient nicht nur dem Austausch über aktuelle Projekte und Events, sondern auch der Vorstellung von spannenden Gründungsprojekten.
Auch in diesem Semester liegt der Fokus der Arbeit im VCM darauf, Münsteraner Studierende sowie Young Professionals für das Gründen zu begeistern. Mit Hilfe von Accelerator-Events wollen wir Unternehmergeist fördern. Das soll sowohl durch den Austausch mit derzeitigen Gründern, als auch durch interne Workshops und Events erreicht werden.
In diesem Sinne: Auf ein erfolgreiches und spannendes Semester im VCM!
2019-11-04T10:50:04+01:00 1. November 2019|Allgemein, Inside VCM, Wissenswertes|