Let’s Ask VCM Start-Ups – Sieben Fragen an Psytastic

1. Welches Problem löst euer Startup? 

Naja. Kennst du jemanden, der in der Schule oder Universität wirklich Spaß daran hatte, etwas zu lernen? Der Spaß an Bildung hatte? Ja, es gibt Ausnahmen – aber die meisten zeigen sich in diesem Bildungsprozess nicht sehr vergnügt. Dieses Problem löst Psytastic. Wir machen Bildung – im ersten Schritt zum Thema Psychologie -, die Spaß macht. Und so hoffen wir, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen. Denn wenn eines die Welt besser macht, dann ist es aus unserer Sicht Bildung. Und in Zeiten des Vorurteils, narzisstischer Staatsführer und „Fake-News” ist psychologische Bildung besonders relevant.

2. Wie hebt sich Psytastic von möglichen Mitbewerbern ab?

Ganz klar: Wir bestehen im Team fast nur aus (angehenden) Psychologen. Wir setzen also auf hochwertigen, wissenschaftlichen Content. Wir schreiben alle Inhalte selbst und verbinden dies mit Humor und Charme, was scheinbar in allen Altersklassen gut ankommt.

3. Wie hat euch der Venture Club Münster bei der Ideengenerierung und -verwirklichung geholfen?

Wir, Christian und Marcel, haben uns über den VCM kennengelernt. Ohne den VCM würde es Psytastic so also nicht geben. Es ist der Gründergeist, Spirit und ständige Austausch im VCM, der uns vorangebracht hat. Außerdem helfen natürlich auch die Events – wie z.B. das VCM Kickstart Ideenstipendium – die uns in der Szene ein bisschen bekannter machen.

4. Was war euer bisher größter Erfolg und größter Misserfolg auf eurer Start-Up-Reise? 

Fangen wir mit dem Positiven an: Der Asta der Uni Münster findet die Idee hinter Psytastic super und fördert uns seit kurzem finanziell #Nice! Außerdem verbuchen wir die mittlerweile über 29.500 Downloads als großen Erfolg!

Misserfolge oder Rückschläge gibt es natürlich auch genügend. Beispielsweise kann es beim Entwickeln der App immer wieder große und unerwartete Probleme geben, die Zeit und Nerven kosten. Außerdem ist der bürokratische Aufwand selbst bei einer kleinen GbR schon ein leidiges Thema. Im Großen und Ganzen verlief unsere Start-Up-Reise aber positiv 🙂

5. Wo seht ihr euch in einem Jahr?

Wir hoffen, dass wir die größte Psychologie-App auf Android und iOS sein werden! Natürlich möchten wir auch weiterhin getreu unserem Motto #ourmissionknowledge möglichst vielen Menschen psychologische Bildung näherbringen. In einem Jahr werden wir dafür im besten Fall auch Psychologie Umfragen mit neuartigen Insights, Psychologie Videos und ein Feature anbieten können, mit dem Nutzer Fragen stellen und voten können.

6. Wenn ihr 500.000€ bekommen könntest, was würdet ihr mit dem Geld machen? 

Wir könnten #ourMissionKnowledge eben noch viel besser praktizieren – insbesondere wohl über weitere Entwickler, die uns bei den ganzen Features helfen könnte. Denn das ist – um im Startup-Sprech zu bleiben – ganz klar unser Bottleneck.

7. Gibt es ein deutsches Start-Up, welches euch fasziniert oder inspiriert hat? Wenn ja, welches und warum?

Perspective Daily aus Münster ist der Hammer und ein großes Vorbild für uns. Sie machen die Welt ebenfalls mit hochwertigen Inhalten, direkt aus der Wissenschaft, zu einem besseren Ort. Da wollen wir mitmachen!

2019-06-06T13:59:09+02:00 4. Juni 2019|Allgemein, Introducing Startup, LET´S ASK, Wissenswertes|