LET‘S ASK – Sieben Fragen an Cantana

Cantana ist eine Full-Service-Agentur für Textilveredelung und -Beratung. Vor Kurzem haben wir Jörn Berlin, der einer der Gründer von Cantana ist, zu seinem Unternehmen befragt. Hier könnt ihr nun das Interview lesen. Viel Freude dabei!

1. Welches Problem löst euer Startup?

Die Textilbranche ist leider eine der „schmutzigsten“ Branchen, was Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen betrifft. Gerade die industrielle Veredelung von Bekleidung steht hier sehr in der Kritik. Auf Kundenseite ist dies aber ein sehr wichtiges Kriterium bei der Auswahl von Produktionsstätten. Auf Herstellerseite sind es oft kleine, inhabergeführte Betriebe, die diese Kriterien erfüllen. Diese Betriebe zeichnen sich häufig eher durch einen schwachen öffentlichen Auftritt aus, da der Fokus auf der technischen Seite liegt. Wir haben uns auf das Marketing spezialisiert und schaffen so die Schnittstelle zwischen Kunden und Produzenten. Cantana ist eine Full-Service-Agentur für Textilveredelung und -Beratung. Wir unterstützen unsere Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der Planung, Koordination und Produktion von Textilien aus Bio-Baumwolle für Events, Vereine, Firmen oder kleinere Modelabel.

2. Was ist das Besondere an Ihrer Geschäftsidee? Was ist Ihre USP?

Wir bieten ausschließlich Textilien an, die nach bestimmten Bio- und Fairtrade-Zertifikaten hergestellt wurden. Bei anderen Unternehmen ist dies oft nur ein Teilbereich und wirkt daher nicht authentisch. Wir legen viel Wert auf die Beratung und nehmen uns Zeit für unsere Kunden. Dadurch bauen wir Vertrauen und die Basis für eine langjährige Geschäftsbeziehung auf.

3. Wie haben Sie sich in Stunde Null finanziert? Woher kam das Kapital?

Anfangs durch eigene Ersparnisse, im weiteren Verlauf dann durch Bootstrapping.

4. Was ist Ihr Ratschlag für zukünftige Gründer?

Nicht aufgeben. Wir haben unser Geschäftsmodell im Laufe der Jahre immer wieder überarbeitet und teilweise komplett umgekrempelt. Die Idee der ersten Stunde hätte uns niemals so weit gebracht.

5. Wo sehen Sie sich in einem Jahr?

In einem Jahr wollen wir nach Möglichkeit weitere Angestellte (insbesondere im Vertrieb und der IT) beschäftigen und auch in andere europäische Märkte einsteigen.

6. Wenn Sie 500.000 € bekommen könnten, was würden Sie mit dem Geld machen?

Dann würden wir genau das schon heute tun.

7. Gibt es ein deutsches Startup, welches Sie fasziniert? Wenn ja, welches und warum?

Ich finde die Faszination eines Startups wird sehr stark durch die Persönlichkeit der Gründer hervorgerufen. Als faszinierende Gründerpersönlichkeiten fallen mir aber leider auch eher Amerikaner wie Elon Musk, Steve Jobs und Jeff Bezos ein.

2015-12-02T19:50:39+02:00 2. Dezember 2015|LET´S ASK|